Colorful India

Wir schreiben heute Tag 3 in Indien und da es jeden Tag Unmengen zu erleben gibt und sich schon so einige Bilder angesammelt haben, möchte ich meine ersten Impressionen mit euch teilen.
Einige verfolgen sicher auch meine Snapchat-Stories, in denen ich versuche euch so gut es geht überall mit hinzunehmen (Name: lauraaherz), aber wie man so schön sagt: Bilder sagen mehr als 1000 Worte 😊

Um von vorne zu beginnen, starte ich mit dem ersten Tag, an dem wir auf dem Food & Craft Bazar in Delhi waren. Wir mussten 20 Rupien Eintritt zahlen (umgerechnet 27 Cent), weil der Bazaar ein Projekt des indischen Gemeinderats ist, der einheimische Handwerkskunst fördert. Normalerweise sind die Märkte alle kostenlos. Es gab Unmengen von bunten Stoffen, wunderschöne Gewänder, die hier Saris und Salwa Kamiz heißen,und Stände mit indischem Essen. Zuerst war ich etwas skeptisch was das Essen anbelangte und probierte deshalb nur ein bisschen Roti mit einer cremigen Soße, was sehr lecker geschmeckt hat. Glücklich verließ ich den Markt am Nachmittag mit einem vollen Magen und einer schönen bunten handgemachten Umhängetasche im Rucksack.

Den zweiten Tag verbrachten wir in Noida, einer Industriedtadt im Norden von Indien. Wir besuchten eine Produktionsstätte in der Kleidung und auch Heimtex unter anderem für Zara Home oder Hessnatur hergestellt werden. Es war eine sehr kleine Produktion und deshalb ganz anders als wir es aus den Medien kennen. Die Räume waren eher klein, es arbeiteten keine Frauen und Kinder dort und bis auf ein paar laute Worte unter den Arbeitern schien es ein sehr atmosphärisches Arbeiten zu sein. Ob das auch so ist wenn keine Gruppe von 20 Modestudenten da sind wage ich allerdings zu bezweifeln. Wir wurden in Gruppen aufgeteilt und durften uns am Screenprinting, Blockprinting und dem ‘Tie and Dye’ probieren. Es hat super viel Spaß gemacht und ich bin schon ganz gespannt auf die Ergebnisse, die wir in unsere Uni in Delhi zugeschickt bekommen sollen.

Heute ist die Uni ausgefallen und wir sind mit Taxen auf den Sarojini Nagar Market gefahren. Er war bunter als ich es mir jemals vorgestellt hätte und verkörperte Indien mehr als alles was ich zuvor gesehen hatte. Es war laut, an jeder Ecke stießen einem andere fremde Gerüche in die Nase, es gab unzählige Farben, Menschenmassen an jedem erdenklichen Fleck und von allen Seiten wurde man angesprochen. Es hat Spaß gemacht zu handeln, doch nach 2 Stunden war ich geschlaucht und setzte mich mit einem Schokoeis gemütlich an den Straßenrand, bevor es wieder zum Hotel ging.

Ich hoffe der Post gefällt euch 😊

Morgen geht es über’s Wochenende nach Rishikesh und ich bin schon ganz gespannt was ich euch dann erzählen kann, xx

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s