City- and Foodguide: Praha

Travelguide Praha

Warum nicht mal übers Wochenende wegfahren, haben wir uns gedacht. Von München aus erreicht man so viele schöne Städte in wenigen Autostunden: Zürich, Salzburg, Prag, Wien, Straßburg und viele mehr. Gesagt, getan. Letztes Wochenende haben Nicholas und ich uns am Freitagabend ins Auto gesetzt und sind nach Prag gefahren.

Hotel

Design Hotel Neruda Prag ReviewMüde und erschöpft sind wir um kurz vor 12 angekommen und haben in unser schönes Zimmer im Designhotel Neruda eingecheckt – kein Problem dank 24/7 Check in. Schnell den Koffer aufgemacht, den Waschbeutel aus der untersten Ecke herausgekramt und Zähne geputzt – danach ging es direkt ins Bett. Schließlich hatten wir uns am Samstag viel vorgenommen.

Bei Tag ist das Hotel sogar noch schöner. Ein großer Pluspunkt: Es liegt in der Altstadt unterhalb der St. Vitus Kathedrale – also in einer Top-Lage. Das Frühstück ist in Ordnung. Die Brötchen kommen zwar nicht annähernd an die aus Deutschland heran, aber die Früchte waren sehr frisch und es gab eine große Auswahl an Müsli und Joghurt. Darüber hinaus ist das Hotelpersonal sehr freundlich und hilft, wann immer etwas benötigt wird.

Design Hotel Neruda Prag ReviewTravelguide Prague

Good to know: In Prag gibt es drei verschiedene Parkzonen. In der Orangenen beträgt die maximale Haltezeit 2 Stunden, in der Grünen 6 Stunden und in der blauen Zone dürfen ausschließlich Anwohner parken. Da unser Hotel aber in der blauen Zone lag, hat sich das Hotel um ein Tagesticket gekümmert. Das Parken kostet in dieser Zone zwar 25€ pro Tag, aber immerhon hat die Oranisation und Eintragung des Kennzeichens das Hotel übernommen.

Gestärkt haben wir uns die Sonnenbrillen aufgesetzt (es war zum Glücke richtig sonniges Wetter!), bequeme Schuhe angezogen und sind losgelaufen.

Sightseeing

  1. Karlsbrücke

Charles Bridge Moldau Praha

Karlsbrücke Prag

Unser Spaziergang durch die Altstadt führte uns direkt zur Karlsbrücke. Unser erster Sightseeing-Stop. Die Brücke, die über die Moldau führt, verbindet die Altstadt mit der Kleinseite und gilt als Wahrzeichen von Prag. Ich empfehle Kamera, Handy und Handtasche festzuhalten, wenn ihr über die Brücke lauft. Dadurch, dass soooo viele Touristen über die Brücke laufen ist es schon fast tumultartig und Diebe haben leichtes Spiel. Wer die Brücke in seiner ganzen Pracht anschauen möchte, der geht auf die parallel gelegene, weniger belaufene Manés-Brücke.

  1. Klementinum

Klementinum Barocker Bibliotheksaal

 Über die Karlsbrücke gelaufen sind es nur ca. 200 Meter bis zum Klementinum, einem großen Gebäudekomplex, das vor allem bekannt ist durch seinen barocken Bibliothekensaal, der als einer der schönsten der Welt gesehen wird. Außerdem beinhaltet das Klementinum den Meridiansaal, den astronomischen Turm, von dem aus man über die ganze Stadt blicken kann und zwei Kirchen. Mein Highlight war definitiv die Bibliothek. Sie wurde im 18. Jahrhundert errichtet und im Jahr 1724 von Jan Hiebel bemalt. Es befinden sich ca. 20.000 Bände aus den Bereichen Theologie, Geschichte und bedeutende Literaturwerke auf den zwei Etagen der Bibliothek, die aber leider nur einigen wenigen Leute, wie z.B. Gelehrten und Forschern, erlaubt ist zu betreten. Der astronomische Turm ist ebenso ein absolutes Muss, wenn man in Prag ist. Die 360°C-Grad Aussicht ist atemberaubend!

  1. Klassisches Konzert in der Kathedrale St. Clement

St. Clementinum Kirche Prag

 In der Kathedrale St. Clement finden noch regelmäßig Konzerte statt. Vor der Kirche werden Tickets verkauft. Den Preis unbedingt immer verhandeln!! Die Verkäufer der Tickets vergeben je nach Lust und Laune unterschiedliche Preise, sodass sich in jedem Fall ein paar Euro heraushandeln lassen. Das Ensemble war mit 3 Geigen, einem Cello und einer Sopran-Sängerin sehr klein und hat meiner Meinung nach das Volumen der Kirche nicht ausgefüllt. Nichts desto trotz wurden Stücke toller Komponisten, wie zum Beispiel von Mozart, Händel, Smetana, Schubert und Vivaldi, gespielt. Da haben sich die 24€ für eine Stunde dann doch gelohnt.

Bei so viel Sightseeing und Herumgelaufe werde ich immer ganz hungrig und deshalb habe ich euch auch die Restaurants und Cafés notiert, in denen wir gewesen sind.

  1. Kogo Restaurant

Kogo Restaurant Travelguide Prag

 Wer nach einer ausgiebigen Shoppingtour ein Restaurant sucht, das nicht von Touristen überlaufen ist, der ist im Restaurant Kogo genau richtig. Der Weg zum Lokal führt durch die kleine Einkaufspassage Slovanský dům in einen schönen Hinterhof. Fernab von lauten Reisegruppen kann man hier in der Innenstadt von Prag gemütlich Lunchen. Wir haben uns Rindertatar als Vorspeise geteilt und anschließend einen Ceaser Salad und eine Spinat-Mozarella-Pizza bestellt. Die Rechnung betrug, inklusive Getränke, 55€ und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist absolut in Ordnung. 

  1. Cafefin

Cafefin Travelguide Prague

Cafefin Prague

Travelguide Prag

Travelguide Prag

Das hippe Frühstückslokal, von dem ich schon zig Bilder auf Instagram & Co. gesehen habe, liegt direkt an der Metrostation Jiřího z Poděbrad und ist auch mit dem Auto gut zu erreichen. Die Schlange vor dem Café war, morgens um 10 Uhr, schon riesig. Wir mussten eine gute halbe Stunde anstehen, bis wir einen gemütlichen Platz direkt am Fenster zugewiesen bekommen haben. Bis das Frühstück dann serviert wurde, vergingen weitere 45 Minuten. Bei dem Menschenandrang kein Wunder, aber dennoch bei knurrendem Magen kein Vergnügen. Wir haben Banh Mi, ein vietnamesisches Baguette, zwei Avocadotoasts, vietnamesischen Joghurt mit schwarzem Reis und einen Karottenkuchen bestellt. Die Speisen waren alle frisch zubereitet und sehr aufwendig angerichtet. Das Avocado-Brot mit pochiertem Ei, Granatapfelkernen und Sojasprossen hat mir besonders gut geschmeckt. Der Espresso war vom Geschmack her etwas gewöhnungsbedürftig. Nichts desto trotz ist es ein tolles Café mit vielen Gegensätzen. Es ist rustikal und doch verspielt. Vielseitig und doch einzigartig. Wer gerne instagrammable Essen isst, ist dort auf jeden Fall richtig!

  1. Cerná Madona

Cerna Madona Travelguide Prague

Cerna Madona Restaurant Prag

Cerna Madona Kubistisches Restaurant

Cerna Madona Café Prag

In dem einzigartigen, kubistischen Restaurant, haben wir am Sonntag, kurz vor der Abreise, einen Erdbeer-Smoothie getrunken, der ganz frisch zubereitet wurde und sehr lecker geschmeckt hat. Ich habe mich so sehr in die Inneneinrichtung verliebt: Schwarze Marmor-Tische, Spiegel mit Goldrahmen und kubistische Lampen, die stylisch von der Decke hängen. In Sachen Style sicher eins der schönsten Lokale in Prag. Die Törtchen haben mich total an die aus dem Maelu in München erinnert – probiert haben wir sie allerdings nicht. Das Personal war gut gelaunt und freundlich.

Travelguide Prague

Prague by Night

Travelguide Prague

Travelguide Prague Astronomischer Turm

Travelguide Prague

Travelguide Prague Astronomischer Turm

Designhotel Neruda Prag

Travelguide Prague

Travelguide Prague

Wir wollen unbedingt nochmal im Winter nach Prag fahren. Ich hab mir sagen lassen, das Prag bei Schnee und eisigen Temperaturen auch einen unvergleichlichen Charme haben soll. Wart ihr schon einmal in der Hauptstadt Tschechiens? Und habt gute Tipps für meinen nächsten Besuch?

Love,

Laura Herz Logo

2 thoughts on “City- and Foodguide: Praha

  1. Dank für den schönen Artikel und die guten Tipps! 😊 Prag hat mir auch sehr gut gefallen, obwohl wir eher mehr zum Feiern dort waren, als zum Sightseeing, schade allerdings 😔 komme aber bestimmt wieder hin 😉

    1. Danke für deinen Kommentar 🙂 Feiern kann man dort sicher auch gut. Aber du musst unbedingt nochmal zum Essen und Sightseeing dort hinfahren 🙂

Leave a Reply