Tokophobie: Meine Angst vor dem Schwanger werden

Tokophobie Angst vor Schwangerschaft

Einige von euch kennen den Moment sicher auch: Ihr solltet schon vor 2 oder 3 Tagen eure Periode bekommen haben und sie ist noch immer nicht da. Es schwirrt euch nur ein Gedanke im Kopf herum: „Was zur Hölle mache ich, wenn ich jetzt schwanger bin?“

Ich habe Tokophobie, die Angst vor dem Schwangerwerden, bei jedem Zyklus. Wenn die Uhr nachts 12 Uhr schlägt und Tag 29 angebrochen ist, fange ich an, mir auszumalen, wie schlimm es wäre jetzt schwanger zu sein. Und plötzlich habe ich sogar das Gefühl, Anzeichen für eine Schwangerschaft zu spüren. Ich frage Nicholas dann immer, ob er nicht auch das Gefühl hat, dass mein Bauch dicker und runder geworden ist. Und wenn ich ihn einziehe, dann bilde ich mir ein, er gehe nicht mehr so weit nach innen wie sonst. Eindeutig ein Symptom dafür, dass in mir ein kleines Wesen wächst. 

Bitte zeig nur einen Strich, lieber Schwangerschaftstest!

Dieser Gedanke begleitet mich schon seit meiner Jugend. Regelmäßig bin ich im dm zielstrebig an die Abteilung an der Kasse gegangen. Zuerst ganz geniert, irgendwann selbstverständlich und habe den Schwangerschaftstest gekauft. Gleich im Vorteilspack natürlich. Die nächste Gelegenheit wird schon kommen, ziemlich sicher. Mit 17 habe ich zum ersten Mal auf das weiße Stäbchen gepinkelt und es ganz ehrfürchtig auf die Ablage über dem WC gelegt. Bitte, zeig nur einen blauen Streifen an, hab ich gedacht. Ohne Schulabschluss und Ausbildung – ein ziemlich ungünstiger Zeitpunkt, schwanger zu sein. Nach 30 Minuten war noch immer nur der eine Strich zu sehen und mir fiel ein Stein vom Herzen. Der Berg voll von Steinen, der sich da über die Jahre angesammelt hat, ist gigantisch. 

Wie ihr im Beitrag „Nie wieder Hormone – nach 10 Jahren habe ich die Pille abgesetzt“ lesen könnt, habe ich die Pille zwar seit meinem 14 Lebensjahr regelmäßig genommen, aber eben auch regelmäßig vergessen. 10 Jahre später ist meine Schwangerschaftsphobie sogar noch größer geworden. Daher verhüten Nicholas und ich auch gleich mit zwei Methoden. Versteht mich nicht falsch: Ich liebe Kinder und möchte unbedingt in ein paar Jahren welche haben. Aber zurzeit kann ich mir nicht vorstellen, für ein kleines Lebewesen verantwortlich zu sein.

Den Sex ohne Angst genießen

Ich denke ich bin nicht bereit für ein Kind, weil ich noch so viele Pläne habe, die ein Kind nicht mit einschließen. Eine Weltreise mit Nicholas. Zwei Monate in Südafrika in einem Wildlife Sanctuary arbeiten (mein Lebenstraum!). Mit dem Bulli durch Norwegen. Skydiving. Eine Meditationsreise nur für mich und so viel mehr. Klar, mit Kind könnte man auch reisen. Aber eben nicht so ungezwungen und selbstbestimmt wie wenn es nur mein Backpack und ich sind. Ich bin mir aber sicher, dass der Zeitpunkt kommt, an dem ich bereit sein werde. Bis dahin versuche ich meine Tokophobie in den Griff zu kriegen, den Sex zu genießen und mich nicht selbst verrückt zu machen. Wer leidet noch unter Tokophobie und was macht ihr um damit zurecht zu kommen?

Love,

Laura Herz Logo

Das könnte dich auch interessieren: DEEP TALK STATT SMALL TALK

2 thoughts on “Tokophobie: Meine Angst vor dem Schwanger werden

  1. Ich dachte tatsächlich, dass es sowas offiziell gar nicht gibt und ich mir einfach nur mehr Gedanken darüber mache, als alle anderen. Es hilft grade sehr zu lesen, dass es nicht nur mir so geht. Ich habe auch extreme Angst davor schwanger zu werden, auch wenn ich weiß, dass es nicht halb so katastrophal wäre wie beispielsweise ernsthaft krank zu werden.
    Das Gute an der Sache ist ja: Man hat die Wahl. Im Fall der extrem unwahrscheinlichen Fälle (wenn man immer ordentlich verhütet) kann man sich immer noch für oder gegen ein Kind entscheiden. Und diese Entscheidung muss man erst treffen, wenn man weiß, dass man schwanger ist. Solange es nicht sicher ist, das es so ist schaffe ich es öfter mich abzulenken und nicht darüber nachzudenken. – Ablenkung hilft mir tatsächlich am Besten.

    1. Liebe Marla, ich denke es geht vielen so. Du bist mit der Angst also nicht alleine 🧡 Und deine Art damit umzugehen ist super! Einfach den Sex genießen und sich nicht zu viel stressen. Und wenn man dann doch trotz Vergütung schwanger sein sollte, kann man immer noch entscheiden, was man macht. So ein kleines Wesen kann aber sicher auch ganz wunderbar sein 🙂 Liebe Grüße

Leave a Reply